Download PDF
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+

Von Weihnachtsgans über Karpfen blau bis Ente, von Schmorbraten über Ragout fin, Raclette und Fondue bis Würstchen mit Kartoffelsalat – wahrscheinlich jeder hat so sein favorisiertes Weihnachtsessen. Was denn nun aber, wenn man sich dazu entschieden hat, vegan zu leben? Muss man auf all diese Leckereien verzichten?
Die gute Nachricht zu Beginn – NEIN! Natürlich musst du darauf nicht verzichten! Es gibt auch fleisch- und tierproduktfreie Weihnachtsessen, die entweder geschmacklich an die gewohnten Festtagsgerichte herankommen oder aber Weihnachten von einer ganz neuen Seite beleuchten.

Das vergangene Weihnachtsfest war tatsächlich mein erstes veganes. Da ich in meiner Familie zu dieser Zeit zum Glück nicht ganz allein mit diesem Lebensstil war, schloss ich mich bei der Essensplanung den anderen Veggies an. Dabei entstand eines meiner wohl liebsten Gerichte, welches nicht nur zu Weihnachten gut schmeckt: Veganes Gulasch!

Zutaten für veganes Gulasch

  • Sojawürfel
    gibt es mittlerweile in gut sortierten Supermärkten, Bioläden oder via alles-vegetarisch.de
  • etwas Öl zum Anbraten
  • vegane Gemüsebrühe
    in vielen konventionellen Gemüsebrühen sind unvegane Dinge wie etwa Milchzucker enthalten
  • 3 Gemüsepaprika
  • 1-2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • ca. 200ml veganen Rotwein – Alternativen: 100-200ml Traubensaft (auf die Süße aufpassen!) oder 100ml Wasser und etwas Zucker
  • Gulaschgewürzmischung oder Gewürze und Kräuter wie Paprika Rosenscharf, Pfeffer, Piment, Lorbeer, Kurkuma, Sellerie, Thymian und Dill
  • 5 EL Tomatenmark

Zubereitung veganes Gulasch

  1. Weiche deine Sojawürfel in ausreichend veganer Gemüsebrühe ein. Lasse ihnen dafür ruhig etwa 20 Minuten Zeit!Veganes Gulasch Rezept Briefkeks
  2. Schneide in der Einweichzeit ruhig schon einmal die Zwiebeln, den Knoblauch und die Gemüsepaprika klein.
  3. Drücke die überschüssige Flüssigkeit nach der abgelaufenen Zeit wieder aus den Würfelchen heraus!
  4. Gib die Zwiebeln und den Knoblauch in eine große Pfanne und füge nun auch die Sojawürfel hinzu. Schön scharf in ein wenig Öl anbraten!Veganes Gulasch Rezept Briefkeks
  5. Nun ist es Zeit für die Gemüsepaprika. Entweder gibst du jetzt ca. 200ml veganen Rotwein (z.B. …) oder 100-200ml Traubensaft hinzu oder einfach nach Bedarf etwa 100ml Wasser und etwas Zucker. Außerdem solltest du noch etwa 5 EL Tomatenmark hinzufügen.Veganes Gulasch Rezept Briefkeks
  6. Die Sache mit den Gewürzen kann man verschieden angehen. Ich benutze dafür eine spezielle Gewürzmischung für Gulasch. Du kannst dich aber auch selbst dabei ausprobieren. In der Gewürzmischung sind beispielsweise Paprika Rosenscharf, Zwiebel, Piment, Lorbeer, Kurkuma, Sellerie, Thymian und Dill enthalten. Du kannst natürlich auch noch gern mit Pfeffer oder gar Chili arbeiten. Probier dich einfach aus!
  7. Nun heißt es: gut anbraten! Es sollen sich genug Röstaromen entwickeln.Veganes Gulasch Rezept Briefkeks
  8. Gib alles in einen großen Topf und fülle alles mit ein wenig veganer Gemüsebrühe auf. Auch hier gilt: So viel wie du möchtest! Da hat jeder seine persönlichen Präferenzen. Solltest du noch mehr Soße benötigen, verwende einfach mehr Tomatenmark und Gemüsebrühe.Veganes Gulasch Rezept Briefkeks
  9. Nun kannst du alles ruhig eine gute Stunde lang köcheln lassen. Es bietet sich an, das vegane Gulasch beispielsweise mit Nudeln anzurichten.
    Am besten schmeckt dieses vegane Gulasch übrigens einen Tag später. Guten Appetit!Veganes Gulasch Rezept BriefkeksTipp: Wer es deftiger mag, kann einen Teil der Sojawürfel auch durch angebratenen Räuchertofu ersetzen. Auch der Gemüseanteil kann etwa durch Zutaten wie Kartoffeln weiter erhöht werden.
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+
Christin von Briefkeks

Christin von Briefkeks

Social Media bei Briefkeks
Christin macht Social Media bei Briefkeks, ihre Leidenschaften sind Musikjournalismus, individuelle Selbstentfaltung und der vegane Lebensstil.
Christin von Briefkeks