Download PDF
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+

Heute hatte ich Sehnsucht nach meinem liebsten veganen Texmex-Restaurant. Da dieses aber um die drei Stunden von mir entfernt liegt, bin ich selbst kreativ geworden und habe vegane Quesadilla gemacht.
Ich liefere euch hier nur ein Beispiel, wie ich meine vegane Quesadilla gefüllt habe. Was ihr da letztlich hinein tun wollt, bleibt euch überlassen!

Zutaten für vegane Quesadillas bzw. vegane Burritas

  • Tortillafladen – je zwei pro Pfanne – kann man übrigens mit Mehl, Wasser und Salz auch selbst herstellen
  • Tomatenmark
  • Räuchertofu
  • etwas Mais aus dem Glas
  • Frühlingszwiebel
  • veganer Käseersatz – in diesem Beispiel: Wilmersburger Pizzaschmelz
  • Gewürze – bei mir: Pfeffer, Curry, selbstgemahlene Chili
  • etwas Wasser
  • ein Schuss neutrales Öl zum Anbraten

Zubereitung vegane Quesadillas bzw. vegane Burritas

  1. Den Räuchertofu kleinbröseln. Da er sein volles Aroma beim Braten entfaltet, einen Schuss Öl in eine Pfanne geben und den Tofu darin etwas anbraten.
  2. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebel und die Gemüsepaprika kleinschneiden.
  3. Etwas Tomatenmark und Wasser in die Pfanne geben alles miteinander vermengen.
  4. Jetzt dürfen auch Paprika, Zwiebel und Mais in die Pfanne.

    Vegane Quesadillas Burritas Rezept bei Briefkeks

  5. Tipp: Wenn du schlau bist, gibt du den veganen Käseersatz bereits jetzt zur Mischung dazu und vermengst alles gut. Bei Wilmersburger Pizzaschmelz ist es jedenfalls so, dass er in Verbindung mit Flüssigkeit erst richtig schmelzen kann.
  6. Erhitze eine große Pfanne, in die die Tortillas hineinpassen und gib den ersten Tortilla dort hinein.
  7. Verteile darauf nun deine Füllung. Solltest du den veganen Pizzaschmelz noch nicht hinzugefügt haben, so ist jetzt dafür die Zeit gekommen. Gib dann aber gegebenenfalls noch ein Wasser-Tomatenmark-Gewürz-Gemisch für ausreichend Feuchtigkeit hinzu.

    Vegane Quesadillas Burritas Rezept bei Briefkeks

  8. Lege die andere Tortilla oben drauf und warte ein wenig ab. Ich habe ab und zu mal unter den oberen Teigfladen geschaut, um zu sehen, ob der Käseersatz schon etwas angeschmolzen ist.
  9. Vorsicht beim Wenden: Da sich das Gewicht der Füllung in der Regel ziemlich blöd verteilt, bietet es sich an, einen großen Teller umgedreht auf die vegane Quesadilla zu legen und die Pfanne darauf umzustürzen. Achtung: Heiß! Anschließend kannst du die vegane Quesadilla recht problemlos vom Teller wieder in die Pfanne gleiten lassen.
  10. Fertig ist die Sache, wenn der Hunger zu groß wird. Die vegane Quesadilla kann ruhig etwas knusprig sein. Bitte beim Herausholen aus der Pfanne wieder vorsichtig sein und notfalls erneut den Pfannentrick anwenden!
  11. Die Quesadilla mit einem großen Messer in beliebig große Stücke zerteilen und warm oder kalt servieren.

Mir ist bewusst, dass dies keine Adaption einer möglichst „originalen“ mexikanischen Quesadilla darstellt. Ich habe mich bei diesem Rezept eher an den US-amerikanischen Burritas (nicht zu verwechseln mit Burritos) orientiert. Ich wünsch auf alle Fälle viel Kreativität beim Nachmachen und einen guten Appetit!

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+
Christin von Briefkeks

Christin von Briefkeks

Social Media bei Briefkeks
Christin macht Social Media bei Briefkeks, ihre Leidenschaften sind Musikjournalismus, individuelle Selbstentfaltung und der vegane Lebensstil.
Christin von Briefkeks