Download PDF
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+

Ich war ein wenig erstaunt, als ich nach typischen Rezepten für das Osterfest suchte. Mir sind Rouladen eher als Weihnachtsrezept geläufig, aber wie es aussieht, essen viele diese auch im Frühling. Grund genug, dir heute mein Rezept für vegane Rouladen zu präsentieren. So bleibt noch genug Zeit, sich ausgiebig auf das Osterfest vorzubereiten!

Was ich dir auf jeden Fall dazu sagen kann: Ich weiß noch ziemlich genau, wie neidisch einige Leute geschaut haben, als ich beim letzten Familienfest vegane Rouladen auf dem Teller hatte. Ich wünsche daher ganz viel Spaß beim Nachmachen und Variieren!

Zutaten für 4 vegane Rouladen

  • 4 Soja Big Steaks, z.B. von Vantastic Foods – Alternative: Glutenmehl, Paniermehl und Wasser
  • etwas vegane Gemüsebrühe
  • 1 kleines Glas Gewürzgurken
  • mittelscharfen Senf
  • optional: Räuchertofu, Zwiebel
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Zutaten für die vegane Soße für Rouladen ohne Alkohol

  • etwas Suppengemüse (z.B. Möhren, Blumenkohl, Sellerie, …)
  • 1 Gemüsepaprika
  • 3 EL Tomatenmark
  • etwas Flüssigkeit von den Gewürzgurken
  • Rouladengewürzmischung, z.B. von Vantastic Foods oder wahlweise eigene Zusammenstellung (grobe Orientierung à la Jérôme Eckmeier: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kümmel, Curry, Petersilie, Muskat, 2 Nelken, Lorbeerblatt)
  • optional Zwiebel, Knoblauch, Sojasoße oder falls Alkohol erwünscht veganer Rotwein

Zubereitung von veganen Rouladen

  1. Die Sojasteaks in eine Schüssel mit Gemüsebrühe legen und für ca. 15 Minuten ziehen lassen. Alternativ kannst du mithilfe von Gluten, Paniermehl und Wasser problemlos deinen eigenen Seitan herstellen. In der Wartezeit kannst du das benötigte Gemüse vorbereiten.Vegane Rouladen Rezept Briefkeks
  2. Drücke die Flüssigkeit so gut wie möglich aus den Sojasteaks heraus. Das geht am besten zwischen zwei Schneidebrettern oder Tellern und mit etwas Kraftaufwand. Du kannst sie anschließend auch ruhig ein wenig mit einem Küchentuch abtupfen.
    Kommen sie dir zu dick vor, kannst du noch versuchen, sie ein wenig dünner zu klopfen.
  3. Bestreiche nun deine Sojasteaks mit Senf, wenn du dich vor Sauerei nicht scheust, dann für eine bessere Würze gern auch beidseitig. Würze die Steaks mit etwas Salz und Pfeffer (ich hatte gerade nur Cayennepfeffer zur Hand) und lege ein paar dünne Streifen von Gewürzgurken hinein. Je dünner, desto besser und ja nicht zu viel! Wenn du magst, kannst du nun auch noch dünne Streifen von vorher kurz angebratenem Räuchertofu dazulegen. Durch sein rauchiges Aroma schmeckt der später fast wie Speck. Auch ein Stück Zwiebel wäre als Füllung möglich. Lass deiner Kreativität da einfach freien Lauf.Vegane Rouladen Rezept Briefkeks
  4. Rolle die veganen Rouladen nun vorsichtig zusammen. Du wirst sehen – hast du zu viel Füllung benutzt, lässt sich die Roulade schlecht schließen oder es quillt sogar etwas an der Nahtstelle und den Seiten hinaus (siehe Foto). Nun ist dein Geschick gefragt. Entweder benutzt du spezielle Rouladennadeln, Kochbindfaden oder Zahnstocher. Das kann unter Umständen in etwas Fummelei ausarten, aber es lohnt sich.Vegane Rouladen Rezept Briefkeks
  5. Brate die Rouladen anschließend möglichst von allen Seiten an bis sie gut gebräunt sind!Vegane Rouladen Rezept Briefkeks

Vegane Soße für Rouladen – alkoholfrei auf Basis von Gemüse

  1. Gib dein Gemüse in die Pfanne, den Bräter oder was auch immer du bisher verwendet hast und lasse es gut anrösten!Vegane Rouladen Rezept Briefkeks
  2. Füge etwas Gurkenwasser hinzu und püriere das Gemüse anschließend. Das geht gut mit einem Pürierstab oder in einem Mixer. Notfalls tut es mit ein wenig mehr Energieaufwand aber auch ein Kartoffelstampfer.
  3. Während des Pürierens kannst du bereits das Tomatenmark erhitzen. Wenn du magst, kannst du auch so gern noch etwas Zwiebel und Knoblauch dazu geben.
  4. Danach gibst du die Gemüsemasse einfach in den Bräter. Bestenfalls hat die jetzt schon eine gute dickere Soßenkonsistenz. Falls nicht, kannst du die mithilfe von Tomatenmark und/oder etwas Gurkenwasser oder Wasser noch beliebig verändern.
  5. Zeit für die restlichen Gewürze! Ich greife auf eine entsprechende Gewürzmischung zurück, du kannst dich aber auch gern frei nach Gefühl heranwagen. Meine Gewürzmischung beinhaltet Paprikapulver, Zwiebeln, Senfmehl, Pfeffer, Knoblauch, Kümmel, Koriander, Curcuma, Fenchel, Meersalz, Chili, Cumin, Bockshornklee, Petersilie, Muskat, Senfkörner, Nelken, Majoran und Bohnenkraut. Theoretisch reichen aber mit Sicherheit auch die dick markierten Basics voll aus. Was meiner Soße zusätzlich noch sehr gut getan hat, ist ein größerer Schuss Sojasoße. Natürlich kannst du an dieser Stelle auch eine Soße mithilfe von veganem Rotwein kreieren. Ein tolles Rezept gibt es hierfür beim großartigen Vegan-Koch Jérôme Eckmeier!
  6. Bist du ganz mutig, so entfernst du jetzt vorsichtig den Kochgarn oder was immer du zum Zusammenhalten benötigt hast. Nun gibst du die veganen Rouladen einfach in die Soße hinein und bestreichst sie auch ein wenig mit der Soße.Vegane Rouladen Rezept Briefkeks
  7. Eigentlich reicht es jetzt, das alles noch ein paar Minuten unter geschlossenem Deckel ziehen zu lassen, aber wenn du magst, kannst du alles auch gern noch einmal bei ca. 180°C Umluft ebenfalls mit geschlossenem Deckel im Backofen garen.

Bitte vor dem Verzehr unbedingt darauf achten, dass Zahnstocher, Küchengarn oder Rouladennadeln auch wirklich nicht mehr drin sind. Am besten schmecken die veganen Rouladen an der Seite von Kartoffeln oder veganen Klößen.

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+
Christin von Briefkeks

Christin von Briefkeks

Social Media bei Briefkeks
Christin macht Social Media bei Briefkeks, ihre Leidenschaften sind Musikjournalismus, individuelle Selbstentfaltung und der vegane Lebensstil.
Christin von Briefkeks