Download PDF
Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+

Am zweiten Sonntag im Mai ist es wieder soweit – genau an diesem Tag dreht sich alles um das Wohlergehen jener Person, welche sich bereits vor Deiner Geburt liebevoll um Dich gekümmert hat – Deiner eigenen Mama.
Ob sie nun im selben Haus oder Ort wohnt oder doch am anderen Ende Deutschlands – wir halten es für eine schöne Geste, der eigenen Mama am Muttertag zu zeigen, wie lieb man sie hat.

Vielleicht ist Deine Mutter ja selbst begeisterte Veganerin, ist auf manche Dinge allergisch oder Du möchtest Ihr einfach so etwas Gutes tun, ohne dabei auf Dinge mit tierischen Inhaltsstoffen zurückgreifen zu müssen.

Wie Du nun also den Muttertag 2016 zu einem ganz besonderen Tag für Deine Mama machen kannst, erfährst Du hier. Du bekommst von uns alles Nötige mit auf den Weg, damit Dein persönlicher veganer Muttertag mit deiner Mama zum Erfolg wird.

So oft Ihr Euch vielleicht in die Haare bekommt, gib’s zu – Du hast Deine Mutter unglaublich lieb, oder? Zeigst Du ihr das denn auch oft genug? Nein? Wie gut, dass es genau dafür den Muttertag gibt.

Veganer Muttertag Geschichte des Muttertags

Crashkurs: Wie entstand der Muttertag?

Ist der Muttertag wirklich nur ein schlauer Schachzug der Blumen- und Süßigkeitenbranche oder steckt mehr dahinter? Wenn ich ehrlich bin, dann wusste ich vor meinen Recherchen zunächst auch so recht keine Antwort darauf. Umso interessanter, worauf ich gestoßen bin:

Zunächst einmal heißt es Aufatmen: Nein, der Muttertag ist keine Erfindung der Nazis im Dritten Reich. Schon die alten Griechen feierten ein Fest zur Ehrung der Mutter des Zeus.

Im England des 13. Jahrhunderts wurde der „Mothering Day“ zu Ehren der „Mutter Kirche“ zelebriert.

Im 19. Jahrhundert hatte Napoleon Bonaparte die Einführung eines Tages zur Ehrung der Mütter geplant, die Umsetzung verlief jedoch durch die Stürzung seines Regimes 1815 im Sande.

Seit 1872 gab es Bemühungen aus den Reihen der Frauenbewegung, die US-amerikanischen Mütter für all ihre Mühen zu ehren und im selben Atemzug für mehr Frauenrechte einzustehen.
Erst 42 Jahre später wurde der Muttertag schließlich in den USA national anerkannt. Im Zuge dessen wurde auch der zweite Sonntag im Mai als Ausrichtungsdatum festgelegt. England, die Schweiz, Norwegen und Schweden zogen in den nächsten Jahren nach, bis 1922 der Muttertag auch in Deutschland vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber etabliert wurde. Mit zwei Jahren Abstand folgte schließlich auch die Einführung in Österreich.

Mit der internationalen Verbreitung des Tages ging nach und nach die eigentliche Bedeutung des Muttertages verloren. Dies gefiel Anna Jarvis, einer der Begründerinnen des ursprünglichen Muttertages, nicht. Sie zog vor Gericht, wollte den Muttertag verbieten, verlor den Prozess aber.

Zu Propagandazwecken wurde der Muttertag im Deutschen Reich von 1933 zum „Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter“ umbenannt. Als Idealbild galten in dieser Zeit „arische“ Mütter, die möglichst viele Kinder zur Welt brachten und sich einzig und allein ihrer Familie hingaben. Bei acht Kindern wurde das Mutterkreuz verliehen.

Nach dem zweiten Weltkrieg brachten die US-Amerikaner den Muttertag zurück nach Westdeutschland. In der DDR feierte man wiederum, geprägt von der sozialistischen Sowjetunion, den Internationalen Frauentag. Erst 1990 hielt der Muttertag mit Wiedervereinigung auch Einzug in den Osten Deutschlands.

Der Muttertag rund um die Welt

Wusstest Du eigentlich, dass der Muttertag trotz seiner Internationalität nicht überall gefeiert wird und schon gar nicht immer am selben Tag?

Belgien etwa richtet sich zwar größtenteils nach dem US-amerikanischen Vorbild, in der Region von Antwerpen wird der Muttertag aber zum Beispiel am 15. August, also Maria Himmelfahrt, gefeiert.

In Frankreich wird der Muttertag als offizieller Feiertag am letzten Sonntag im Mai begangen. Sollte dieser jedoch auf Pfingsten fallen, so wird der Muttertag auf den ersten Sonntag im Juni verlegt. Die Muttertagsgeschenke der Franzosen unterscheiden sich nicht großartig von unseren in Deutschland.

In den Niederlanden feiert man den „moederdag“ am 2. Maisonntag. Die Tradition gibt vor, dass die Mutter an diesem Morgen im Bett frühstücken darf. Doch Zeiten ändern sich und mittlerweile sind die Niederländer an diesem Tag eher zum ausgiebigen gemeinsamen Brunch und Grillpartys übergegangen.

In Russland und Rumänien handhabt man es bis heute wie damals zu Zeiten der Sowjetunion – die Frauen werden grundsätzlich am 8. März zum Internationalen Frauentag geehrt und beschenkt. In Rumänien kann es dann sogar vorkommen, dass eine Frau von einem Polizisten angehalten und mit Blumen oder einem Armkettchen gewürdigt wird.

Veganer Muttertag Veganes Muttertagsgeschenk Veganes Muttertagsrezept

Veganer Muttertag: Muttertagsrezepte

Um es dir dieses mal besonders einfach zu gestalten, werden wir im Laufe der nächsten Tage verschiedene vegane Muttertagsrezepte auf diesem Blog veröffentlichen. Schau also unbedingt in den nächsten Tagen noch mehrfach auf unserem Blog vorbei!

Veganer Muttertag Veganes Muttertagsgeschenk

Veganer Muttertag: Muttertagsgeschenke

Da ich über 500 Kilometer von zu Hause entfernt wohne, schicke ich meiner Mama zum Muttertag traditionell ein kleines Paket. Im Laufe der Zeit hat es sich bei mir ergeben, dass ich nichts mehr verschenke, was ich nicht selbst irgendwie mit meinem eigenen Lebensstil vereinbaren könnte und deshalb wird das für meine Mama in diesem Jahr ihr erster veganer Muttertag. Das Gute ist – sie is(s)t zwar selbst nicht vegan, freut sich aber darüber, an solchen Tagen die Welt ein wenig mehr aus meiner Sicht sehen zu können. So konnte ich sie bereits zu anderen Festen mit der einen oder anderen veganen Süßigkeit oder Mahlzeit positiv überraschen.

In den letzten Jahren bin ich dazu übergegangen, meine Mama zu fragen, ob sie einen kleinen Wunsch hat, den ich ihr erfüllen könnte. In diesem Jahr zeigte sie sich bescheiden und wünschte sich ein schönes aktuelles Foto von mir in einem Bilderrahmen. Gesagt – getan!

Ich finde, Fotogeschenke sind allgemein eine schöne und sehr persönliche Idee, deren Arbeitsaufwand überschaubar ist. Du benötigst nur eine halbwegs gute (Handy-)Kamera, eventuell einen Fotografen und schon kann’s losgehen. Führe ein kleines Shooting durch, suche Dir das schönste Bild aus, bearbeite es gegebenenfalls mit ein paar Klicks – das geht mittlerweile sogar ganz einfach online und ohne Vorkenntnisse – und ab damit auf dein Muttertagsgeschenk!
Doch Achtung: Viele im Internet kursierende Quellen besagen, die bildtragende Schicht des klassischen Fotopapiers bestünde heutzutage noch immer aus Gelatine. Da ich keine aktuellen Nachforschungen dazu finden konnte, empfehle ich also den Druck auf anderen Materialien oder direkt zu Hause.

Veganer Muttertag Veganes Muttertagsgeschenk FotoshootingWenn Du Dich für die Variante mit dem Fotogeschenk nicht kreativ genug fühlst oder Deine Mama ohnehin täglich um Dich herum hast, dann haben wir die perfekte Lösung für Dich parat. Wir von Briefkeks stellen Dir ein perfektes veganes Muttertagsgeschenk zusammen. Du musst lediglich einschätzen können, ob sich Deine Mutter eher über vegane Süßigkeiten oder vegane Naturkosmetik freut. Sofern von dir gewünscht, legen wir dem Muttertagsgeschenk auch eine individuelle handgeschriebene Grußbotschaft bei. In nur wenigen Klicks stellst Du Dir so das perfekte Muttertagsgeschenk 2016 zusammen und kannst Deine Mama am 8. Mai so richtig schön überraschen.

So geht’s: 

  1. Geschenkbox aussuchen
  2. Über den Inhalt entscheiden
  3. Individuelle Grußkarte auswählen
  4. Persönliche Grußbotschaft ins Textfeld eingeben
  5. Innerhalb von 2-5 Tagen bekommst Du Dein individuelles Muttertagsgeschenk direkt nach Hause geliefert!

Mit diesen Tipps wird Dein veganer Muttertag mit Sicherheit zum Erfolg. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Umgarnen und Verwöhnen Deiner Mama!

Share on Facebook
Share on Twitter
Share on Google+
Share on LinkedIn
Pin to Pinterest
Share on StumbleUpon
+
Christin von Briefkeks

Christin von Briefkeks

Social Media bei Briefkeks
Christin macht Social Media bei Briefkeks, ihre Leidenschaften sind Musikjournalismus, individuelle Selbstentfaltung und der vegane Lebensstil.
Christin von Briefkeks